Mesenchym und Faszien

Einführung in die Diagnostik und Therapie der Faszien für Anthroposophische Ärzt*innen und Heilpraktiker*innen

„Was, wenn das Leben ein ‚Dazwischensein‘ ist? Was, wenn wir die Faszie als die erwachsene Erscheinungsform der mesenchymalen Matrix betrachten? Das Mesenchym als Binnengewebe oder ‚Innengewebe‘ schafft Raum und verbindet. Die beiden polaren Tendenzen des Rhythmus‘ von Verbindung und Entbindung zeigt sich auch in der Polarität des Rhythmus‘ des Muskelgewebes. Die Gestalt und die Gestaltung des ganzen Menschen und der Organe wie auch die gegenseitige Wahrnehmung der Organe untereinander wird durch die Faszien gewährleistet. So sehen wir in den Faszien eine Morphologie der Seele: Ich bin ein Bewusstsein, und ich habe einen Körper.“

Jaap van der Wal, Embryologe

 

Die Faszienforschung der vergangenen Jahre hat eine kopernikanische Wende eingeläutet: im Verständnis der Morphologie, der Morphogenese, der Morphodynamik, der Lebensfunktionen, des Embodiments und der Epigenetik. Viele dieser neuen Erkenntnisse stützen das Verständnis der Anthroposophischen Medizin.

Eine Medizin der Zukunft wird eine Medizin der inneren und äußeren Bewegung sein, denn das Leben äußert sich in rhythmischer Bewegung. Der Ort, an dem sich die lebendige Seele als beseelte Bewegung im materiellen Menschen manifestiert, sind die Faszien.

In diesem Seminar wollen wir diesen Dingen auf den Grund gehen. Es geht um Embryologie, Anatomie und Physiologie unter besonderer Berücksichtigung von Mesenchym und Faszien. In Vortrag, Gespräch und praktischen Übungen.

Ort: IMAGO Therapeutikum Salem im Herzogtum Lauenburg (zwischen Mölln und Ratzeburg, 60 km von Hamburg, 30 km von Lübeck)
Termin: 16.–18. Oktober 2020
Freitag 19 Uhr bis Sonntag 13 Uhr
Kosten: 350 Euro
Kursleitung: Peter Altmeyer DOMRO, DPO, Osteopath und Heilpraktiker
Anmeldung: kontakt(at)imago-salem.de

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen.